📦 Ab €20 Versandkostenfrei Deutschlandweit 📦

So tragen wir mit fembites zu den Sustainable Development Goals der UN bei

So tragen wir mit fembites zu den Sustainable Development Goals der UN bei

Wir finden: Jeder kann seinen Teil beitragen. Wir haben uns für folgende Sustainable Development Goals entschlossen:

UN GOALS fembites

DÜRFEN WIR VORSTELLEN - UNSER HERZENSPROJEKT: 100% PERIODENSUPPORT

Der weibliche Körper ist chronisch unerforscht. Wir setzen uns für die Forschung an Periodenbeschwerden ein, um diese zu reduzieren! Zusätzlich wird mit jedem Verkauf der femchoc ein Menschen, der von Periodenarmut betroffen ist, unterstützt. Hierfür kooperieren wir mit Social Period e.V.

  • Der Austausch über die Regelblutung ist essentiell, wenn man erreichen möchte, dass jede*r Zugang zu Menstruationsprodukten erhält. So haben es vor allem obdach- und wohnungslose Menstruierende viel schwerer, sich um ihre Monatshygiene zu kümmern. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe gibt an, dass ca. 100.000 Menstruierende in Deutschland wohnungslos sind. Nach Schätzungen der Caritas leben allein in Berlin momentan etwa 2500 Menstruierende unter prekären Bedingungen auf der Straße oder auf der Flucht. Tendenz steigend. Viele befinden sich im gebärfähigen Alter und haben keinen oder nur einen sehr erschwerten Zugang zu Menstruationsprodukten. 

  • Dies liegt vorrangig daran, dass soziale Einrichtungen bei der Bereitstellung von Hygieneartikeln zum größten Teil auf Spenden angewiesen sind. Vor allem Binden und Slipeinlagen werden dringend benötigt. Diese Verhältnisse wollen wir nicht länger hinnehmen und möchten daher mit eurer Hilfe etwas ändern. 

     

100% PLASTIKFREI

Wir verwenden eine plastikfreie Verpackung aus nachwachsenden Rohstoffen. Diese ist aus Zellulose und biologisch abbaubar. Wir finden, das sollte im 21. Jahrhundert normal sein.

10 Millionen Tonnen Plastik landen jedes Jahr weltweit im Meer. Und landen dann als Mikroplastik wieder auf unseren Tellern. Die Recyclingquote ist zu niedrig und es wird immer mehr Plastik nachproduziert.

Wenn du keinen Kompost hast, kannst du die Verpackung im Restmüll oder gelben Sack entsorgen. Dort wird die Verpackung verbrannt, ohne Schadstoffe freizusetzten.

 

100% FAIR

Die Lieferkette für den Kakaoanbau ist in vielen Teilen der Welt noch nicht nachvollziehbar. Um genau zu sein, sind es nur 5% der Welt. Das ist zu wenig und es gibt zu wenige Fortschritte! Noch immer arbeiten zu viele Kinder unter ausbeuterischen Bedingungen auf den Farmen. Wir wissen genau wo unser Kakao herkommt. Von einer frauengeführten Kakaoplantage in Peru. Dort wird die Schokolade hergestellt, damit soviele Produktionsschritte wie möglich und damit bares Geld im Land bleiben. Lese mehr.

 

100% OHNE RAFFINIERTEN ZUCKER

Raffinierter Zucker ist nicht nur die billigste Zutat auf dem Markt, sondern schickt auch den Blutzucker auf eine Achterbahnfahrt und kann so den Heißhunger verschlimmern. Wir haben uns viele Gedanken darüber gemacht, womit wir unsere Schokolade süßen wollen. Letztendlich haben wir uns für Kokosblütenzucker und Yacon entschieden. 

  • Kokosblütenzucker wird aus dem Nektar der Blüten der Kokospalme gewonnen

  • Er entsteht durch das Aufkochen des Blütennektars, dabei verdampft ein großer Teil des Wassers und es bleiben die Zuckerkristalle übrig – genau diese werden in unserer leckeren Schokolade mit viel Liebe verarbeitet. 

  • Er hat einen niedrigeren glykämischen Index als Haushaltszucker und kann deshalb auch von Diabetikern verwendet werden. 

  • Kokosblütenzucker weist einen leicht karamellartigen Geschmack auf und besteht hauptsächlich aus Saccharose, aber auch aus dessen Einzelteilen Fructose und Glucose. 

  • Im Vergleich zum (raffinierten) Haushaltszucker enthält Kokosblütenzucker aber auch noch Vitamine und Mineralstoffe, wie z.B. Kalium, Phosphor und Zink, B-Vitamine und Vitamin C. 

Das zweite Süßungsmittel Yacon in unserer femchoc stammt aus den südamerikanischen Anden. Dort zählt besonders die Yaconknolle der Pflanze zu den Grundnahrungsmitteln. 

  • Der süße Yaconsirup wird aus der Wurzel gewonnen, der zu einem großen Teil aus unverdaulichen Ballaststoffen besteht, welche verdauungsfördernde Wirkungen besitzen

  • Ganz nebenbei besitzt die Wurzel auch antioxidative Inhaltsstoffe, viel Kalium und auch Vitamin C. 

  • Genauso wie auch der Kokosblütenzucker weist Yaconsirup einen niedrigen glykämischen Index auf, ist somit für Diabetiker geeignet und verhindert den übermäßigen Anstieg des Blutzuckerspiegels. 

  • Aufgrund des hohen Ballaststoffanteils fördert Yacon die Besiedlung mit guten Darmbakterien, sie fördern gleichzeitig auch die Darmtätigkeit wodurch Verstopfungen verhindert werden können. 

Kakaobutter

Um eine fetthaltige Komponente kommen wir auch in unserer Schokolade nicht drumherum – das ist auch gar nicht nötig, denn Fette sind ja per se nicht ungesund. 

  • Unsere Fettkomponente stammt logischerweise von der Kakaopflanze, sie ist also komplett pflanzlich. 

  • Hergestellt wird Kakaobutter aus fermentierten und anschließend gerösteten Kakaobohnen.

  • Nicht nur trägt die Kakaobutter zum Schokoladengeschmack bei, sie ist vor allem auch für die cremige Konsistenz auf der Zunge verantwortlich.

     

100% GENDERN

Denn nicht alle Frauen menstruieren und nicht alle, die menstruieren, sind Frauen. Wir inkludieren mit unserer Sprache. Denn nicht alle cis-Frauen menstruieren: Menopause, Stress, Krankheiten. Die Periode ist damit keine reine Frauen Sache mehr. Wir finden, die Sprache ist ein Weg, die Gleichberechtigung bei der Menstruation zu schaffen. 

Vorheriger Post Nächster Post