Die aktuellsten Erkenntnisse: PCOS

Die aktuellsten Erkenntnisse: PCOS

Schätzungen zufolge sind etwa 5 bis 10 Prozent aller Frauen im gebärfähigen Alter von PCOS betroffen. 

PCOS tritt typischerweise im Teenager- oder jungen Erwachsenenalter auf. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass viele Frauen mit PCOS nicht diagnostiziert werden, da die Symptome von Frau zu Frau unterschiedlich sein können und nicht immer offensichtlich sind (1).

Bislang existiert keine vollständige Heilmethode für PCOS. Laut jüngster Forschung gibt es jedoch verschiedene Behandlungsoptionen für PCOS, die vielversprechende Fortschritte bieten.

 

Was wirst du in diesem Blogbeitrag erfahren?

1. Was ist PCOS und wie erkennt man die Krankheit?

2. Ist PCOS heilbar?

3. Was sind die neuesten Erkenntnisse zu PCOS?

4. Welche Behandlungsmöglichkeiten werden bei PCOS aktuell eingesetzt?

5. Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für PCOS laut neuesten Forschungserkenntnissen?

 

Was ist PCOS und wie erkennt man die Krankheit?

Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist eine hormonelle Störung, die bei Frauen im gebärfähigen Alter auftritt.

Die Symptome des PCOS können von Frau zu Frau unterschiedlich sein, aber die häufigsten Symptome sind: 

  • Unregelmäßige oder ausbleibende Menstruationszyklen
  • Haarausfall, ähnlich wie bei Männern (Geheimratsecken, Glatze)
  • Fettige Haut und Akne
  • Haarwuchs an Oberschenkeln, Bauch, Brust, Rücken, Kinn und Wangen
  • Dunkle Hautverfärbungen an Hals, Nacken, unter der Brust oder den Achseln
  • Übergewicht
  • Eingeschränkte Fruchtbarkeit bis hin zur Unfruchtbarkeit
  • Männliche Statur und männlicher Haarwuchs
  • Müdigkeit, Antriebslosigkeit
  • Schlafbezogene Probleme (einschließlich Schlafapnoe)
  • Stimmungsschwankungen
  • Depressionen
  • Angstzustände
  • Kopfschmerzen

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Frauen mit PCOS alle diese Symptome haben und dass die Symptome von Frau zu Frau unterschiedlich sein können. 

  

Ist PCOS heilbar?

Eine der häufigsten Fragen, die sich Betroffene stellen, lautet: Ist PCOS heilbar?

Leider gibt es bisher keine vollständige Heilung für PCOS. 

PCOS ist eine chronische Erkrankung, die nicht vollständig geheilt werden kann. Es gibt jedoch Behandlungsmöglichkeiten, um die Symptome zu lindern und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

 

Was sind die neuesten Erkenntnisse zu PCOS?

Kurz zusammengefasst:

  • Eine Studie hat gezeigt, dass Frauen mit PCOS häufiger an einer Immunthyreopathie Hashimoto leiden. Die Ursache für diesen Zusammenhang ist jedoch noch unklar (5).
  • Es wurde auch herausgefunden, dass das Darmmikrobiom von Frauen mit PCOS sich signifikant vom Mikrobiom nicht betroffener Frauen unterscheidet. Dies könnte neue Ansätze für die Behandlung von PCOS eröffnen (6).
  • Die Apple Women's Health Studie hat vorläufige Ergebnisse veröffentlicht, die darauf hinweisen, dass Frauen mit PCOS ein höheres Risiko für Endometriumhyperplasie und Gebärmutterkrebs haben. Die Studie zielt darauf ab, das Verständnis der Menstruationszyklen und deren Zusammenhang mit verschiedenen Gesundheitszuständen wie PCOS zu verbessern (7).
  • Auch wurde über neue Therapiemöglichkeiten für PCOS berichtet, darunter die Verwendung von Medikamenten, die normalerweise zur Behandlung von erhöhten männlichen Hormonen verwendet werden, sowie die Rolle der Ernährung bei der Behandlung von PCOS (8).

 

Welche Behandlungsmöglichkeiten werden bei PCOS aktuell eingesetzt?

Die Behandlung von PCOS hängt von den individuellen Symptomen ab und kann eine Kombination aus Medikamenten, Ernährungsumstellung und Bewegung beinhalten. Hier sind einige mögliche Behandlungsoptionen aktuell:

  1. Gewichtsabnahme: Eine Gewichtsabnahme kann helfen, die Symptome von PCOS zu lindern, insbesondere bei Frauen, die übergewichtig oder fettleibig sind.
  2. Hormontherapie: Hormontherapie kann verwendet werden, um den Hormonhaushalt zu regulieren und die Symptome von PCOS zu lindern. Dies kann die Verwendung von oralen Kontrazeptiva, Antiandrogenen oder Metformin umfassen.
  3. Ernährungsumstellung: Eine Ernährungsumstellung kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und das Risiko von Diabetes und Herzerkrankungen zu reduzieren. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und magerem Eiweiß wird empfohlen.
  4. Bewegung: Regelmäßige Bewegung kann helfen, das Gewicht zu kontrollieren und den Hormonhaushalt zu regulieren. Es wird empfohlen, mindestens 150 Minuten moderate körperliche Aktivität pro Woche zu absolvieren.
  5. Chirurgie: In seltenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um Zysten zu entfernen oder andere strukturelle Probleme im Zusammenhang mit PCOS zu behandeln.

Und woran wird derzeit geforscht?

 

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für PCOS laut neuesten Forschungserkenntnissen?

Wir wissen also, wie PCOS aktuell behandelt wird und es freut uns zu sehen, dass derzeit einige andere Methoden erforscht werden. Hier ein Einblick: 

Medikamente

Metformin ist ein Medikament, das häufig zur Behandlung von Typ-2-Diabetes eingesetzt wird, wurde jedoch auch als Behandlung für PCOS untersucht. Einige Studien haben ergeben, dass Metformin dazu beitragen kann, den Menstruationszyklus zu regulieren und die Insulinresistenz bei Frauen mit PCOS zu verbessern (2).

Spironolacton ist ein weiteres Medikament, das häufig zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt wird, wurde jedoch auch als Behandlung für Hirsutismus (übermäßiges Haarwachstum) bei Frauen mit PCOS untersucht. Einige Studien haben ergeben, dass Spironolacton dazu beitragen kann, den Hirsutismus zu reduzieren und Akne bei Frauen mit PCOS zu verbessern (3).

Myo-Inositol ist eine Art von Zucker, die als Behandlung für PCOS untersucht wurde. Einige Studien haben ergeben, dass Myo-Inositol dazu beitragen kann, den Menstruationszyklus zu regulieren und die Insulinresistenz bei Frauen mit PCOS zu verbessern (3).

Lebensstil

Im Allgemeinen werden auch immer wieder Lebensstiländerungen untersucht wie Gewichtsverlust, Bewegung und Ernährungsumstellungen. Einige Studien haben ergeben, dass Gewichtsverlust dazu beitragen kann, den Menstruationszyklus zu verbessern und die Insulinresistenz bei Frauen mit PCOS zu reduzieren (4). 

 

Fazit

Es ist wichtig zu beachten, dass die Behandlung von PCOS individuell angepasst sein sollte und auf den spezifischen Symptomen und Bedürfnissen jeder Patientin basieren sollte. Um also einen geeigneten Behandlungsansatz zu bestimmen ist eine gründliche ärztliche Untersuchung sehr wichtig. Wir halten euch auf dem Laufenden, damit ihr die Fortschritte in der Forschung zu PCOS nicht zu verpasst.

 

Wenn du Fragen zu dem Thema hast, freuen wir uns auf deine Kommentare und E-Mails an hello@fembites.com.

 

! Disclaimer: Wenn wir "Frau" schreiben, meinen wir alle Menschen, die einen Zyklus haben.

 

Quellen: 

(1) https://www.usz.ch/krankheit/pco-syndrom/

(2) https://link.springer.com/article/10.1007/s41969-019-00084-7

(3) https://www.deutschesgesundheitsportal.de/krankheitsbilder/pco-syndrom/

(4) https://www.endokrinologie.de/index.php?id=3404

(5) https://link.springer.com/article/10.1007/s41969-021-00135-y

(6) https://link.springer.com/article/10.1007/s00129-021-04829-x

(7) https://www.apple.com/de/newsroom/2023/03/findings-from-apple-womens-health-study-advance-science-around-menstrual-cycles/

(8) https://www.pcos.at/neue-therapiemoeglichkeiten/

Zurück zum Blog

Haftungsausschluss

Dieser Blogpost dient nur zu Informationszwecken und ersetzt nicht die medizinische Beratung. Konsultiere immer eine Ärztin, wenn du gesundheitliche Bedenken hast.

Bleib auf dem Laufenden – Folge @fembites auf Instagram